Stadt-Werkstatt beim Tag des offenen Denkmals in Mühlhausen dabei

01.09.2023

Die zentrale Eröffnung zum Tag des offenen Denkmals findet am 10. September 2023 um 10.00 Uhr in der historischen Rathaushalle in der Ratsstraße 19 statt. Von hier aus können Sie direkt auf Entdeckertour starten und unter anderem das frisch restaurierte Reichsstädtische Archiv und die neu eröffnete Stadt-Werkstatt am Steinweg 4 besichtigen.

Die Stadt-Werkstatt ist physischer Mittelpunkt der Smart City Mühlhausen. Das Gebäude wurde im späten 17. Jahrhundert erbaut und war eine wichtige Anlaufstelle in der Mühlhäuser Innenstadt. Um 1900 bot der Kaufmann Hippius hier einst Leinen und Bettfedern an. Die Firma Hermann Kölling übernahm wenige Jahre später das Ladengeschäft und verkaufte Wollwaren für Herren, Damen und Kinder. In der belebten Innenstadt des 20. Jahrhunderts war dies ein begehrter Standort für den Einzelhandel. Nach dem Leerstand seit 2016 bot sich das Erdgeschoss nun für das Konzept der Stadt-Werkstadt an.

Innerhalb von acht Monaten wurde die einstige Ladenfläche grundlegend saniert und umgebaut. Mit Unterstützung der Projektpartner, der Städtischen Wohnungsgesellschaft und dem Architekturbüro INARTE entstand hier ein neuer Raum für Zusammentreffen und Austausch, kreatives Arbeiten und neue Ideenprozesse.

Foto (c) Stadtverwaltung Mühlhausen

Vorstellung des Smart City Projektes Quartiersgarten beim 5. Stadtteilfest in der Martini-Vorstadt

31.08.2023

Wann? Sonntag, 10. September 2023, 14 bis 17 Uhr
Wo? Norma-Parkplatz in der Rudolf-Breitscheid-Straße
Der Eintritt ist frei.

Schon zum 5. Mal jährt sich das beliebte Stadtteilfest der Martini-Vorstadt. Geboten werden Sport und Spiel, Informations- und Bastelstände, ein Kuchenbasar, ein Grillstand und vieles mehr. Erneut dabei ist auch das Team von Smart City Mühlhausen.

Als ein konkretes Vorhaben innerhalb dieses von der Bundesregierung geförderten Stadtentwicklungsprojekts ist in der Martini-Vorstadt ein Quartiersgarten geplant. Während des Stadtteilfestes wird das Smart City Team das Projekt insgesamt und erste Ideen zu solch einem Garten vorstellen. Die Bürgerinnen und Bürger sind ausdrücklich eingeladen, sich in diesen Prozess einzubringen.

Quartiersgärten sind vom Typ her Gemeinschaftsgärten. Das sind gemeinschaftlich und durch freiwilliges Engagement geschaffene und betriebene Gärten, Grünanlagen und Parks für die Öffentlichkeit. In den zurückliegenden Jahren sind in vielen Orten Deutschlands, Europas Gemeinschaftsgärten neu entstanden.

Dabei haben Gärten zwischen mehrgeschossigen Wohngebäuden als Orte der Erholung und des Gartenbaus schon eine längere Tradition. Man denke nur an manche Innenhöfe in gründerzeitlichen Wohngebieten oder die Hausgemeinschaftsgärten in den Neubaugebieten der DDR, die auch in Mühlhausen vielerorts erfolgreich betrieben wurden.

Neu und „smart“ ist bei jüngeren Quartiersgärten, dass sie maßgeblich von ihren Nutzerinnen und Nutzern mitentwickelt werden und sich wandelnden Ansprüchen gut anpassen können. So soll es auch in der Martini-Vorstadt sein. Dazu steht das Smart City Team dem Projekt mit Rat und Tat (und einer kleinen Anschubfinanzierung) zur Seite.

Kommen Sie gern bei uns vorbei und schauen sich erste Entwürfe an. Lassen Sie uns wissen, was Sie sich auf den Flächen vorstellen könnten.

Foto (c) Filip Urban auf Unsplash

Das Smart City Team Mühlhausen sucht Impulsgeber und Ideenverfolger

18.08.2023

Das Smart City Team Mühlhausen möchte die Denkfabrik, den Coworking-Bereich der neu eröffneten Stadt-Werkstatt, zu einem Ort der Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung, lokaler Wirtschaft und Stadtgesellschaft werden lassen und sucht hierfür interessierte Bürgerinnen und Bürger, denen die Entwicklung von Mühlhausen am Herzen liegt. Ziel ist es durch längerfristige Zusammenarbeit (Coworking) und den gezielten Einsatz von Workshops den individuellen Erfahrungsschatz nachhaltig zu bereichern und das Innovationsgeschehen in der Smart City Mühlhausen zu stärken. Unterstützt und begleitet wird das Coworking-Projekt von der Hochschule Nordhausen.

Im Rahmen des Vorhabens suchen wir Bürgerinnen und Bürger, die mitten im Arbeitsleben stehen und einen Beruf ausüben, der es ermöglicht Teile ihrer Arbeitszeit (durchschnittlich mind. 15 Stunden/Woche) an einem Büroarbeitsplatz in der neu eröffneten Stadt-Werkstatt der Smart City Mühlhausen zu verbringen, die regelmäßig an kostenlosen Workshops teilnehmen möchten und bereit sind, die gewonnenen Eindrücke im Rahmen von verschiedenen kurzen Befragungen mit uns zu teilen.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann werden Sie als temporärer Coworker über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten Teil von unserem Projekt in der Stadt-Werkstatt der Smart City Mühlhausen!


Sie passen zu uns, wenn Sie

  •  kommunikativ und kreativ sind und gern im Team arbeiten,
  •  daran interessiert sind Ihren Erfahrungsschatz zu erweitern und Ihre Stadt weiterzuentwickeln,
  • die Begriffe Smart City, Coworking und Innovation schon einmal gehört haben oder noch besser –wenn Sie diese Begriffe aktiv mit Leben füllen möchten,
  • regelmäßig an kostenlosen Workshops teilnehmen möchten und bereit sind die gewonnenen Eindrücke im Rahmen von verschiedenen kurzen Befragungen mit uns zu teilen,
  • mitten im Arbeitsleben stehen und einen Job haben, der es Ihnen ermöglicht Teile Ihrer Arbeitszeit (durchschnittlich mind. 15 Stunden/Woche) an einem Büroarbeitsplatz in der frisch eingerichteten und renovierten Stadt-Werkstatt im historischen Stadtzentrum der Smart City Mühlhausen zu verbringen.

 

Wir bieten Ihnen über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten

  • einen kostenlosen und zentral gelegenen Arbeitsplatz an der Haupteinkaufspassage Steinweg in der historischen Altstadt mit Cafés und Restaurants in unmittelbarer Nähe (Entfernung zum zentralen Busbahnhof: 450 m, Bahnhof: 1,4 km, Parkplatz Blobach: 500 m),
  • ein modernes und produktives Arbeitsumfeld mit eigenem höhenverstellbarem Schreibtisch, Schließfächern für Wertgegenstände, W-LAN und LAN Anschluss sowie Zugang zu einer gemütlichen Lounge mit Kaffeeautomat und Geschirrspülmaschine,
  • kostenlose Workshops und interdisziplinären Austausch zu verschiedenen Themenschwerpunkten als Beitrag zu Deiner persönlichen Weiterentwicklung.

Ergreifen Sie Ihre Chance und bewerben Sie sich noch heute mit einem kurzen aussagekräftigen Motivationsschreiben, das Ihre Persönlichkeit und Erwartungshaltung gegenüber dem Projekt zusammenfasst, sowie einem aktuellen Kurzlebenslauf. Sie können einen oder mehrere passende Wunschzeiträume (Oktober 2023-Dezember 2023, Februar 2024-April 2024 oder Juni 2024-August 2024) wählen. Die Arbeitsplätze können jeweils einen Monat über den angegebenen Zeitraum hinaus genutzt werden.

Senden Sie uns gerne Ihre Fragen und Ihre Bewerbung mit einem kurzen Motivationsschreiben sowie einem Kurzlebenslauf an smartcity@muehlhausen.de.

Foto (c) Headway auf Unsplash

ThEx Enterprise berät Gründerinnen und Gründer in der Stadt-Werkstatt

09.08.2023

Das Projektteam der ThEx Enterprise lädt herzlich zu einem Beratungstag für Gründerinnen und Gründer in die Stadt-Werkstatt am Steinweg 4 in Mühlhausen ein. Das Event findet am 22.08.2023 von 10 bis 17 Uhr statt.

ThEx Enterprise ist ein Projekt, das Gründerinnen und Gründer in Thüringen dabei unterstützt, ihre Geschäftsideen in die Realität umzusetzen. Gemeinsam wollen die Teams der Smart City Mühlhausen und ThEx Enterprise die Gründerszene in der Region weiter stärken und einen Beitrag zur Förderung von Unternehmergeist und Innovation leisten.

 

Der Beratungstag beinhaltet verschiedene interessante Programmpunkte:

  • Vorstellung der ThEx Enterprise: Die Projektmitarbeiter präsentiert das Projekt ThEx Enterprise und erläutern, wie Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg begleitet und unterstützt werden.
  • Impulsworkshop: “Check In – Mein Fahrplan zur erfolgreichen Gründung”: In diesem Workshop erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wertvolle Einblicke und hilfreiche Tipps für die Planung und Umsetzung ihrer Gründungsvorhaben.
  • Individuelle Beratung: Interessierte haben die Möglichkeit, sich in persönlichen Gesprächen mit Expertinnen und Experten zu allen Aspekten ihrer Gründungsvorhaben beraten zu lassen. Ob Finanzierung, Businessplan, Marketingstrategien oder rechtliche Fragen – Das Projektteam steht den Gründerinnen und Gründern mit Rat und Tat zur Seite.

 

Die Teilnahme am Beratungstag ist für die Teilnehmenden kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Dies kann unter www.thex.de/veranstaltungen oder telefonisch unter 036202-26266 erfolgen.

Über ThEx Enterprise: ThEx Enterprise ist ein Projekt der parisat GmbH. Das Projekt wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) aus Mitteln der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds.

Wie lässt sich in Mühlhausen zügig ein Innenstadt-Parkplatz finden?

31.07.2023

Ein digitales System soll in Mühlhausen die Suche nach Park- und Stellflächen erleichtern. Das Pilotprojekt befindet sich an Hanfsack und Engelsgarten. Das sind die Erfahrungen nach den ersten Tagen.

Wer parkt dort? Pkw oder Caravan? Seit wann steht er schon da? Wie ist die gesamte Woche über oder zu einer bestimmten Zeit die Auslastung des Park- und Stellplatzes?

Diese Information soll eines der Teilprojekte von „Smart City“ in Mühlhausen ermöglichen. Konkret geht es um den Park- und Stellplatz Hanfsack/Engelsgarten.

Der Hintergrund: Rund um die Innenstadt Mühlhausens ist, bedingt durch Pendel- und Durchfahrtsverkehr sowie durch Touristen, das Verkehrsaufkommen hoch. Ringförmig um die Altstadt existieren mehrere Parkplätze, doch eine Parkraumerfassung gibt es derzeit nicht. Wie Stell- und Parkplätze ausgelastet sind, das erfährt man erst beim Befahren der Plätze. Die Folge: ein Park-Such-Verkehr.

Zusatzinformationen an den digitalen Tafeln

Als Pilotprojekt wird derzeit das Smarte Parken für Hanfsack/Engelsgarten erprobt. Beide sind über die Hauptmannstraße zu erreichen. „Das Projekt versteht sich als erster Schritt zu einer modularen Ausweitung auf das Stadtgebiet“, sagt Stadtplaner Christoph Reimann von der Stadtverwaltung. Der ausgewählte multifunktionale Parkplatz in der Altstadt besteht aus elf Wohnmobilstellplätzen, zwei Elektroladeplätzen und 61 Pkw-Stellplätzen – direkt an der Stadtmauer, aber von der Hauptzufahrtsstraße, dem Kreuzgraben, nicht einsehbar. Bisher gab es kein Zufahrtskontrollsystem.

Um die Auslastung des Park- und Stellplatzes Hanfsack/Engelsgarten zu ermitteln, wurde ein System aus in sieben, acht Metern Höhe an Masten hängenden Sensoren installiert. Dienstag wird der letzte Mast aufgestellt, anschließend dann der fünfte Sensor montiert.

Wie der Parkplatz ausgelastet ist, darüber wird an den Zufahrtsstraßen über Anzeigetafeln informiert. „Gerade die visuelle Darstellung zur Verfügbarkeit der doch überschaubaren Zahl an Wohnmobilstellplätzen erweist sich als wertvoll beim Lenken von Touristen“, sagt Reimann und verweist darauf, dass dieses System nicht nur Annehmlichkeiten bei der Suche nach einem Park- und Stellplatz bringt, sondern auch Lärm- und CO2-Emissionen sowie die Luftverschmutzung reduziert.

Das Fazit nach den ersten Wochen einer Testphase: Maximal zu drei Viertel ist der Parkplatz ausgelastet. Der Platz werde von Berufspendlern genutzt, aber auch als nächtlicher Parkplatz. „Es stimmt also nicht, dass es innenstadtnah keine Parkplätze gibt, zumal auch der Blobach nur fünf Gehminuten vom Zentrum entfernt liegt“, sagt Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD). Perspektivisch sollen die digitalen Tafeln, die derzeit die freien Park- und Stellflächen anzeigen, noch mehr Informationen liefern – zum Beispiel über weitere freie Park- und Stellflächen, aber auch zu Veranstaltungen in der Stadt.

Als zweite digitale Stellfläche ist der Caravanplatz am Schwanenteich im Gespräch; die Verwaltung will laut Bruns die Ausgaben in den Entwurf zum Haushaltsplan für 2024 festschreiben. „Ziel ist es, den Individualverkehr aus der Innenstadt herauszuhalten“, so Bruns.

 

Quelle: https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/muehlhausen/wie-laesst-sich-in-muehlhausen-zuegig-ein-innenstadt-parkplatz-finden-id239073811.html, 31.07.2023

Text: Claudia Bachmann

Bild: Daniel Volkmann/ Funke Medien Thüringen

Smart City Team Mühlhausen informiert sich über nachhaltige Logistik in der Stadt

19.07.2023

Wie kann ein nachhaltiger und eimissionsfreier Lieferverkehr in einer Stadt wie Mühlhausen aussehen? Sind Lastenräder, leichte Elektrofahrzeuge und Micro-Depots (Lagerorte) eine clevere Lösung? Wo liegen die Chancen und Risiken? Genau diese Fragen diskutierten Fachleute aus Politik, Forschung und Wirtschaft im Rahmen des 9. Smart City Logistik Kongresses am 18. und 19. Juli 2023 im Volkshaus in Jena.

Unser Smart City Team war dabei, knüpfte erste Kontakte und informierte sich über die aktuellen Entwicklungen und Trends zum Thema Lastenrad sowie grüne Stadtlogistik. Hierzu gehören nicht nur neue Fahrzeugkonzepte und deren praktischer Einsatz, sondern auch die Themen Digitalisierung, Infrastruktur und Ladetechnik. Wie ein mögliches Zukunftskonzept für Mühlhausen aussehen und eventuell im Rahmen des Smart City Projekts umgesetzt werden kann, muss noch geprüft werden. Ziel der neuen City-Logistik ist es, den Lieferverkehr in der Innenstadt deutlich zu reduzieren, die Stadt leiser, sauberer und somit um ein Vielfaches lebenswerter zu machen.

Mit zahlreichen neuen Ideen, Anregungen und Ansätzen prüfen wir nun die Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der nachhaltigen Logistik für unsere Stadt und ihre Ortsteile.

Rückblick zur Veranstaltung und aktuelle Informationen unter: Smart City Logistik Kongress

Foto (c) Stadtverwaltung Mühlhausen

Ab wann herrscht in Mühlhausens Innenstadt tote Hose?

19.07.2023

Die Stadt erfasst seit Kurzem an vier Stellen im Zentrum laufend die Passantenzahlen. Wo die Daten zu finden sind und was man mit ihnen anfangen kann.

Wann herrscht im Mühlhäuser Stadtzentrum Hochbetrieb und ab wann „tote Hose“? Ist der untere Steinweg wirklich weniger belebt als die Linsenstraße? Bisher gab es dazu eher gefühlte oder subjektive Antworten. Künftig jedoch wird es verlässliche Daten geben. Denn im Rahmen des Smart City Projekts erfasst die Stadtverwaltung nun Passantenströme. Gezählt wird am oberen und unteren Steinweg, an der Stätte und in der Linsenstraße. Dort wurde in luftiger Höhe je ein schuhkartongroßes Gerät installiert.

Per Lichtschranke zählen die Kästen Personen in Bewegung, erläutert der Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Christoph Reimann. Erfasst wird die Laufrichtung und ob die Person größer oder kleiner als 1,40 Meter ist, also Kind oder Erwachsener, und auf welcher Straßenseite sie geht. Weder Gesichter noch andere persönliche Merkmale werden registriert. „100 Prozent datenschutzkonform“ sei das, so Reimann.

Aber kann man aus diesen wenigen Daten überhaupt etwas herauslesen? Durchaus, sagen der Stadtplaner und Anja Grabe vom Smart-City-Team, das kürzlich seine öffentliche Stadtwerkstatt am Steinweg bezogen hat. So scheine der untere Steinweg doch nicht so tot wie viel glauben. Die Passantenfrequenz unterscheide sich minimal von der Linsenstraße, die wegen ihrer Enge vielleicht nur belebter wirke. Auch jahreszeitliche Auswirkungen könnten nun überprüft werden.

Zahlen sind öffentlich zugänglich

Dass besondere Angebote die Innenstadt attraktiver machen, auch dafür gibt es ein erstes Indiz: Ein Verbraucherberatungsmobil auf dem Postplatz habe die Passantenzahlen auf dem Steinweg verändert, vermutet Anja Grabe hinter einem Tages-Ausreißer. Die Fete de la musique Ende Juni schlug sich erwartungsgemäß viel deutlicher nieder. Und samstags wird es spätestens ab 12 Uhr rapide ruhiger im Zentrum.

Freilich sind die Daten noch wenig valide, weil sie erst seit Juni vollständig erfasst werden. Aber das System biete sehr viele Möglichkeiten, sagte Reimann. So könnten Einzelhändler etwa andere Öffnungszeiten testen. Den Effekt könne man dank der Daten umgehend feststellen. Auch ansiedlungswillige Händler fragen häufig nach Passantenzahlen, bevor sie ihre Entscheidung fällen.

Die Mühlhäuser Werte lassen sich auf der Internetplattform „Hystreet“ untereinander vergleichen, sowohl was die vier Standorte betrifft als auch die gemessenen Zeiträume, bis auf stundengenaue Größe. Die Seite ist mit einer einfachen E-Mail-Anmeldung kostenlos zugänglich. So können sich alle Interessierten selbst ein Bild machen von den Bewegungen in Mühlhausens Zentrum.

Die Daten fließen ein in den „Mühlhausen Cube“, der damit startet. Er wird eine Plattform, auf der künftig weitere Daten gesammelt werden, etwa von Parkplätzen, den Bädern oder der Tourist-Info. Daraus werden soll ein digitaler Zwilling der Stadt. Der könnte Bürgern ermöglichen, sich besser und stets aktuell in der Stadt zu orientieren, etwa zu freien Parkplätzen oder eben darüber, ob im Zentrum gerade das Leben tobt oder doch schon tote Hose herrscht.

 

Quelle: https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/muehlhausen/ab-wann-herrscht-in-muehlhausens-innenstadt-tote-hose-id238984813.html, 19.07.2023

Text: Klaus Wuggazer

Bild: Christian Habel/ Pixo

Volkshochschule lädt zur kostenlosen Kursberatung in die Stadt-Werkstatt Mühlhausen ein

05.07.2023

Die Stadt-Werkstatt am Steinweg 4 ist ein neuer Anlaufpunkt in der Mühlhäuser Innenstadt für Zusammentreffen und Austausch, kreatives Arbeiten und neue Ideenprozesse. Ab Freitag, den 7. Juli 2023 berät die Volkshochschule Unstrut-Hainich (VHS) in der Ideenkantine über das aktuelle Kursangebot. Hier erfahren Sie alles über die Kurse der Fachbereiche Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen, Beruf/EDV und Grundbildung. Die VHS informieren über Neues aus dem VHS-Leben, so über die aktuellen Familienkurse und Onlineveranstaltungen. Die Kursberater helfen Ihnen im Sprachenbereich die richtige Niveaustufe zu finden und Abwechslung in Ihre Freizeit zu bringen.

Gern können Sie mit Ihrem Wissen als Kursleiterin oder Kursleiter bei der VHS einsteigen. Das Team der VHS freut sich über Verstärkung und Ihre Anfrage. Bis Ende September ist die VHS freitags von 10 bis 12 Uhr in der Stadt-Werkstatt anzutreffen. Das Angebot der Kursberatung ist kostenfrei.

Die Teams der VHS und Smart City Mühlhausen freuen sich auf Ihren Besuch.

Foto (c) Stadtverwaltung Mühlhausen

Kinderideen für die „Stadt der Zukunft“

03.07.2023

Wie stellt ihr euch Mühlhausen in Zukunft vor? Was soll entstehen, damit unsere Stadt auch in Zukunft ein schöner Ort zum Zusammenleben ist? Mit kreativ  gestalteten Kunstwerken haben sich zahlreiche Mädchen und Jungen aus sieben Mühlhäuser Kindergärten am 11. Mal- und Bastelwettbewerb der Stadt Mühlhausen zu Thema „Smart City Mühlhausen: Gemeinschaft stärken – Freiheit gewinnen“ beteiligt.

Die Ergebnisse sind bis zum 31. August im Kreativstudio der Stadt-Werkstatt am Steinweg 4 zu bestaunen. In diesen Tagen sind hier bereits einige Kindergärten zu Gast, um selbst die Stadt-Werkstatt der Smart City Mühlhausen zu erkunden.

Foto (c) Stadtverwaltung Mühlhausen

Smart City heute zum Sommernachtstraum am Untermarkt

30.06.2023

Zwischen zahlreichen interessanten Akteuren der Innenstadt finden Sie auch den Stand des Smart City Teams am Untermarkt. Kay Freytag und Anja Grabe freuen sich über Ihren Besuch und beantworten gern Ihre Fragen.

Sie berichten zudem über erste Ergebnisse des Smart City Projektes in Mühlhausen und über zukünftige Maßnahmen.

Am Glücksrad gibt es smarte Preise zu gewinnen. Versuchen Sie Ihr Glück!

Foto (c) Stadtverwaltung Mühlhausen